Handy wasserdicht machen – so geht’s richtig

[caption id="attachment_12" align="alignright" width="200"]Wasser macht das Handy nass. Macht aber nix, wenn's wasserdicht ist. Smartphone wasserdicht machen![/caption] Sein Smartphone wasserdicht machen gegen Regen, Stürze in die Toilette und in den See - das geht tatsächlich. Wer einen Handy-Wasserschaden vermeiden will, sollte also zum Beispiel über den Kauf einer passenden Hülle für sein Smartphone nachdenken. Und es gibt noch mehr Fragen, die viele sich stellen - zum Beispiel:
  • Wie kann ich mein Handy/Smartphone wasserdicht machen?
  • Wie kann ein Handy wasserdicht sein?
  • Worauf muss ich achten?
  • Welche Hülle ist die richtige für das Handy?
  • Kann ich mein Smartphone ohne Hülle wasserdicht machen?
Der Artikel soll bei diesen und weiteren Fragen helfen.

Handy mit Spezial-Hülle wasserdicht machen

Für nahezu jedes Smartphone gibt es heutzutage die passenden Spezial-Hüllen, zum Beispiel für:
  • Apple: iPhone 3, iPhone 3s, iPhone 4, iPhone 4s, iPhone 5, iPhone 5s, iPhone 5c, iPhone 6, iPhone 6 plus
  • Samsung: Galaxy Note, Galaxy Note 2, Galaxy S2, Galaxy S3, Galaxy S4, Galaxy S3 Mini, Galaxy S4 Mini, Galaxy S5 Mini, Galaxy Alpha
  • HTC One
  • LG: G1, G2, G3, Optimus
Sie erlauben es laut Herstellern sogar, das Handy unter Wasser zu tauchen, um es quasi als Unter-Wasser-Kammera zu nutzen. Das versteht man dann wohl wirklich unter einem wasserdichten Smartphone. Wichtig dabei: Auf die Spezifizierung der Wasserdichtigkeit achten - Smartphone-Taschen mit dem Standard "IPX-8" taugen sogar für einen Tauchgang. Die Taschen sind recht günstig zu haben, schon für um die zehn Euro lässt sich etwas Brauchbares finden - zum Beispiel bei Amazon.

Für die Bootstour: Smartphone selbst wasserdicht machen

Im Prinzip kann man natürlich auch für die Bootstour auf eine spezielle Handyhülle setzen. Doch wer sich die nicht leisten will oder wer nur kurzfristig sein Smartphone zu einem wasserreichen Erlebnis mitnehmen will, der kann auch anders vorsorgen, um das Handy wasserdicht zu machen. Zum Beispiel mit einem (oder vorsichtshalber mehreren) Gefrierbeuteln, die man aber gut zukleben sollte. Das Smartphone lässt sich dann allerdings nicht oder kaum noch nutzen. Die bequemere Variante ist ein Ziploc-Gefrierbeutel, der sich mit einer Art Reißverschluss öffnen und schließen lässt. Noch praktischer ist freilich, das Smartphone zu Hause zu lassen und dafür ein altes Handy mitzunehmen - damit kann man dann auch beim Badeurlaub telefonieren, ohne fürchten zu müssen, dass es einen Wasserschaden davonträgt.

Smartphone mit Spezialspray imprägnieren

Ein kleines Unternehmen hat ein spezielles Mittel erfunden, mit dem sich Smartphones wasserdicht machen lassen sollen. Mit dem "Nano-Spray" sollen sich Handy imprägnieren lassen können - um selbst einen Regenschauer zu überstehen. Laut Fachzeitschrift Chip gibt es das Produkt bisher in den USA, dort kostet eine Flasche rund knapp 30 Dollar. Für den Normal-Nutzer also eher keine Alternative. Ein anderer Hersteller hat laut Chip sogar ein Spray speziell fürs iPhone entwickelt, das drei Jahre lang halten soll. Um das iPhone innen und außen zu imprägnieren, muss man das Gerät allerdings aufschrauben - und auch dieses Spray ist vorerst nur in Amerika erhältlich. Weiterlesen